Fliegen mit Babys & Kindern – 10 Tipps von Stewardessen

Eine Reise mit einem Kleinkind ist kein Urlaub, wenn du nicht richtig vorbereitet bist. Hier teilen erfahrene Flugbegleiter ihre Geheimnisse für das Fliegen mit kleinen Kindern. Mit den engen Sitzen im Flugzeug und den überfüllten Wartebereichen ist das Fliegen nicht die angenehmste Erfahrung – und die Frustration steigt exponentiell, wenn du ein  Kleinkind dabeihast. Kleine Kinder haben einfach nicht die Geduld für die Sicherheitskontrollen am Flughafen. Zum Glück kannst du mit der richtigen Vorbereitung und Planung einen sorgenfreien Reisetag erleben. Egal, ob du zu deinen Verwandten oder nach Disney World fliegst, sieh dir diese stressreduzierenden Strategien für das Fliegen mit einem Kleinkind an. Einige der Tipps stammen direkt von Flugbegleitern.

1. Buche frühe Flüge

Bei frühen Flügen ist die Chance groß, dass Verspätungen bei Start und Landung vermieden werden können, erklärt ein Flugbegleiter namens Patrick. „Diese Flüge sind in der Regel auch weniger überfüllt“, sagt er, „und alle sind müde und wollen ein Nickerchen machen – besonders die Kinder.“ Außerdem solltest du, wenn möglich, Flüge mit langen Zwischenstopps oder Umsteigezeiten in der Nacht vermeiden.

2. Erkläre deinen Kinder was sie erwartet

„Meine Erfahrung ist, dass Kinder viel besser zurechtkommen, wenn sie wissen, was sie erwartet“, sagt Ann-Kathrin, eine Mutter von drei Kindern aus Österreich, die schon mehrmals mit ihren Kindern in die USA gereist ist. Sie empfiehlt den Kinder den gesamten Flugablauf zu erklären, von der Gepäckaufgabe und dem Ticketkauf bis hin zur Etikette und Sicherheit an Bord.

3. Praktische Kleidung und Slip-Ons

Wendy, Flugbegleiterin und Mutter, empfiehlt, Kindern bequeme Klamotten anzuziehen – am besten ohne Knöpfe, Reißverschlüsse oder irgendetwas, das sie daran hindern könnte, rechtzeitig zur Toilette zu gehen. Das gleiche Prinzip gilt für Schuhe: Vermeide Schnürsenkel und entscheide dich für Slip-ons. „Das hat den zusätzlichen Vorteil, dass sie so viel schneller durch die Flughafenkontrolle kommen“, sagt sie.

4. Packe eine Überraschung ein

Wenn du mit einem Kleinkind fliegst, hat ein eingepacktes neues Spielzeug zwei Vorteile: Kinder lieben es, Sachen auszupacken, und ein neues Spielzeug hat eine größere Anziehungskraft.

5. Nutze einen kleineren Kinderwagen

Für manche Eltern ist es undenkbar, ohne Kinderwagen durch den Flughafen zu kommen, daher solltest du in Erwägung ziehen, deinen normalen Kinderwagen gegen einen kleinen Wagen auszutauschen. Außerdem solltest du deinen Kinderwagen vor dem Einsteigen am Gate einchecken, die Crew wird ihn für dich bereithalten, wenn du aus dem Flugzeug steigst.

6. Erstelle eine Packliste

Wenn du für die Flugreise packst, verwende diese Liste als Leitfaden.

  • Komfortartikel: Wenn es sich um einen Schnuller handelt, solltest du mehr als einen mitnehmen, damit er nicht durch den Gang oder auf den Boden geschleudert wird.
  • Desinfektionsmittel, Tücher, Klimmzüge und Windeln. Eine Windel pro Stunde Reisezeit wird empfohlen.
  • Smartphones und Tablets, die mit den Lieblingsfilmen oder -sendungen deiner Kinder geladen sind. Lass sie ein Gerät mit einem Kopfhörersplitter teilen.
  • Kopfhörer in Kindergröße
  • Malutensilien: Buntstifte (kleine Schachtel) und Blankopapier
  • Plastiktüten für den Müll
  • Wasser:
  • Zuckerarme Snacks: Cheerios, Brezeln, Cracker, Nüsse, Streichkäse und Müsliriegel sind gute Optionen

7. Achtung Luftdruck

Wenn dein Kind kürzlich eine Ohrenentzündung oder eine Erkältung hatte, hole dir vor dem Flug das Einverständnis deines Arztes. Die Veränderung des Luftdrucks in der Kabine kann Schmerzen verursachen. Lass deine Kinder direkt nach dem Start und während der letzten 30 bis 45 Minuten des Abflugs etwas trinken. Das Schlucken hilft gegen den Druck und gibt einen zusätzlichen hydratisierenden Vorteil.

8. Zeige Wertschätzung

Flugbegleiter lieben es, eine gewisse Wertschätzung für den Umgang mit Kleinkindern zu erhalten. „Jede Art von Schokolade, die man beim Boarding überreicht bekommt, wirkt Wunder„, sagt Patrick.  Es ist eine nette Geste, besonders wenn man um die Feiertage herum fliegt, wenn die meisten Flugbegleiter arbeiten und von ihren Familien weg sind. „Wir werden es sehr zu schätzen wissen“, sagt er. „Und wir werden uns an dich erinnern und auf dich aufpassen. Und nicht nur das, du bekommst wahrscheinlich auch noch ein kostenloses Getränk dazu.“

9. Achtung Keime

Wenn du mit einem Baby fliegst, wische alles ab – und vor allem schicke deine Kinder nicht ohne Schuhe auf die Toilette. „Der Boden ist eine Petrischale“, sagt eine Flugbegleiterin. „Du bist in der Luft, Dinge stoßen aneinander. Das ist nicht nur Wasser auf dem Badezimmerboden.“

10. Behalte die Ruhe

Es gibt nicht viel, was du tun kannst, um den Passagier zu beruhigen, der sich beschwert, sobald dein Kind niest oder kichert. Solange du dir Mühe gibst (und welche Eltern tun das nicht?), hast du fast alle auf deiner Seite. „Ein Erwachsener, der ein Problem mit einem schreienden Kind hat, verhält sich auch wie ein Kind“, sagt eine Flugbegleiterin und Mutter namens Patience . „Lass dich nicht darauf ein. Kümmere dich einfach um dein eigenes Kind.“

Mehr Tipps & Tricks

Tipps & Tricks

Flugverspätung: 6 Tipps für den Zeitvertreib

0

Dein Flug hat Verspätung? Kein Grund zur Sorge! Mit unseren 6 Tipps vergeht die Zeit wie im Fluge. Möglicherweise sitzt sogar eine Entschädigung oder ein Platz in der VIP-Lounge drin. Lasse dich nicht stressen und genieße deinen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü